Stone Finish bei NGR

Stone Finish bei NGR

See, touch and feel!                            

Naturstein und Oberflächen mit allen Sinnen erleben

Faszinierende Gestaltungsmöglichkeiten mit Naturstein werden durch ein unübertroffenes Facettenreichtum und die zahlreichen Bearbeitungsmöglichkeiten von Oberflächen und Kanten bis ins nahezu Unendliche gesteigert. Bei NGR können Sie Naturstein in all seinen Facetten live erleben. Nutzen Sie Ihre Sinne, um Naturstein zu sehen, zu ertasten und zu fühlen.

Natursteine von NGR werden in einer faszinierenden Bandbreite von Oberflächen- und Kantenbearbeitungen angeboten. Dabei nutzen wir noch jahrhundertealte Techniken, mit denen schon die alten Römer Naturstein bearbeitet haben, genauso wie modernste Bearbeitungstechnologien.

Mit dem Finish prägen wir die Charakteristik eines Natursteins maßgeblich. Jede Bearbeitung präsentiert den Stein in einer anderen Facette. Ein Granit mit gespaltener Oberfläche beispielsweise, zeigt sich zumeist dominant mit einem robusten und widerstandsfähigen Erscheinungsbild. Lassen wir ihn jedoch sägen und mit einer feinen Oberflächenbearbeitung veredeln, stellt er sich eher in einer schlichten Eleganz dar. Kombinieren wir verschiedene Bearbeitungen zu einem neuen Finish, hat dies häufig überaus spannende Kreationen zur Folge.

Naturstein ist unsere Leidenschaft. Umso mehr fasziniert uns bei NGR das Ergebnis unterschiedlicher Bearbeitungen zu testen, jahrhundertealte Bearbeitungstechniken mit neuesten Technologien zu kombinieren, um unsere Kunden immer wieder mit innovativen Neuheiten zu überraschen.

Einige der gängigsten Bearbeitungen, die wir bei der Veredelung von NGR-Natursteinprodukten anwenden, möchten wir Ihnen gerne vorstellen.

 

Oberflächenfinish

Oberfläche spaltrau

 

Die spaltraue Oberfläche betont die natürliche Charakteristik eines Steins und stellt zumeist die preiswerteste Bearbeitungsvariante dar. Zum Spalten von Platten wird der Naturstein mit Fäustel und Spaltkeil bearbeitet. Mit diesem traditionellen Handwerksverfahren entstehen noch heute zahlreiche Bodenbeläge. Natursteine haben jedoch ein unterschiedliches Spaltverhalten. Es gibt Steine, insbesondere Gesteinssorten mit gerichtetem Gefüge, die sich besonders gut und sauber spalten lassen und wiederum andere, die mit gespaltener Oberfläche für viele Funktionen ihre Eignung verlieren, da sie zu rustikal aufspalten. Bei Tiefengesteinen, wie z. B. Granit, eignet sich eine gespaltene Oberfläche beispielsweise gut für Herstellung von Pflastersteinen. Viele Sedimentgesteine, wie beispielsweise zahlreiche Sandsteine, Quarzite und Phyllite, sind gut und sauber spaltbar und benötigen prinzipiell keine weitere Oberflächenbearbeitung. Bodenbeläge mit spaltrauer Oberfläche haben zumeist eine besonders hohe Rutschfestigkeit. Für spaltraue Produkte, die in traditioneller Handwerksarbeit hergestellt werden, wird im Bearbeitungsverfahren keinerlei Energie verbraucht. 


Oberfläche spaltrau und mit Softfinish veredelt

Die Veredelung der natürlich gespaltenen Oberfläche mit einem Softfinish ist eine sehr attraktive und zeitgemäße Bearbeitung. Die gespaltene Oberfläche mit ihrer natürlich charmanten Charakteristik erhält durch das Softfinish eine seichte Beschaffenheit. Unebenheiten werden leicht geglättet. Der Stein lässt sich komfortabler reinigen und ist auch Barfuss sehr angenehm zu begehen. Schmutz setzt sich durch die Oberflächenveredelung weniger schnell ab, als bei einer spaltrauen Oberfläche. Wir nutzen das Finish beispielsweise für die Bodenplatten der Produktlinie Vintage, für die Drivestone Pflasterplatten Plaza, für unsere Natursteindielen und viele weitere Produkte.


Oberfläche bossiert


Die bossierte Oberfläche ist eine raue und grobe Form der Natursteinbearbeitung. Hergestellt wird sie zumeist mithilfe eines Bossierhammers, einem fäustelähnlichen Werkzeug. Bei NGR verwenden wir das Finish teilweise für die Oberflächenbearbeitung von Verblendmaterialien oder als Kantenbearbeitung bei Abdeckplatten. 


Oberfläche gespitzt

Das Spitzen von Natursteinoberflächen ist eine Bearbeitung mit langer Tradition. Im Mittelalter beispielweise, wurden Bodenbeläge und Treppen gespitzt, um ihnen eine rutschfeste Beschaffenheit zu verleihen. Noch heute erfolgt das Spitzen von Natursteinoberflächen in traditioneller Handwerksarbeit mit Fäustel und Spitzeisen. Für die traditionell gespitzte Oberflächenherstellung ist daher kein Energiebedarf notwendig. Bei NGR nutzen wir noch heute die Oberflächenbearbeitung, um beispielsweise Palisaden, Stelen und Stufen sauber nachzurichten und ihnen eine natürlich raue Charakteristik bei zugleich möglichst ebener Oberfläche zu verleihen. 


Oberfläche gestockt

Die Tradition der gestockten Natursteinoberfläche geht bis in das 17. Jahrhundert zurück und wird bevorzugt bei harten Natursteinen angewendet. Noch heute findet diese Oberflächenbearbeitung Anwendung, um beispielsweise Bodenbelägen eine trittsichere Beschaffenheit zu verleihen. Die Bearbeitung erfolgt, je nach Produktionsstätte, in traditioneller Handwerksarbeit mit einem Stockhammer oder automatisiert mit einer Maschine. Aber nicht jeder Stein ist für diese Bearbeitung geeignet. Bei einigen Gesteinssorten wird die Gefügestruktur des Steins bis in einige cm Tiefe zerstört, was in Außenbereichen zu nachhaltig großflächigen Abplatzungen führen kann. 


Oberfläche geflammt

Das Flammen ist eine klassische und zeitgemäße Oberflächenbearbeitung, die bevorzugt bei Natursteinen mit hohem Quarzgehalt, wie z. B. Granit, angewendet wird. Sie dient einer höheren Oberflächenrauhigkeit und der damit verbesserten  Trittsicherheit. Die Oberfläche wird mit einem Flammstrahl bei ca. 3.200 °C bearbeitet. Unter der Hitzeeinwirkung findet eine Volumenvergrößerung des Quarzes statt. Durch die Quarzsprünge entstehen feinen Abplatzungen an der Gesteinsoberfläche, wodurch der Stein eine raue aber noch recht ebene Oberfläche erhält. Auf einer geflammten Oberfläche setzt sich Schmutz deutlich weniger schnell ab, als bei einer gestockten oder gespitzten Oberfläche. 


Oberfläche Elegance

Das NGR-Finish Elegance ist eine Oberflächenveredelung auf einer gesteinstypisch rauen, z. B. geflammten oder gestrahlten Oberfläche. Durch die Veredelung werden die rauen Oberflächen verfeinert und Unebenheiten leicht geglättet. Der Stein erhält durch das Finish einen seichten Glanz wodurch Farben und Texturen elegant betont werden. Verschmutzungen setzen sich im Vergleich zu rauen Oberflächen weniger schnell ab und die Oberfläche ist einfacher zu reinigen. 


Oberfläche mit Antikschliff

Der Antikschliff entsteht im Produktionsverfahren zahlreicher Bodenbeläge unserer Produktlinie Anticato. Dabei werden gesägte Bodenplatten in einem modernen Vibrationsverfahren mit einem Antikfinish veredelt. Die Oberfläche wird durch dieses Verfahren mittels Rotation der Platten inmitten von kieselförmigen Schleifsteinen geglättet. 


Oberfläche geschliffen

Die geschliffene Oberfläche verleiht Natursteinen eine hochwertige und edle Anmutung. Die Farben und Strukturen des Gesteins werden durch diese Bearbeitung attraktiv in Szene gesetzt. Es gibt unterschiedliche Schleifgrade, angefangen bei einem Grobschliff, bei dem noch Schleifspuren und Poren sichtbar sind, über einen Halbschliff bis hin zu einem Feinschliff. Mit einem höheren Schleifgrad steigt die Farbintensität bei parallel rückläufiger Trittfestigkeit. Bodenbeläge mit geschliffener Oberfläche erfüllen, je nach Schleifgrad, nicht grundsätzlich alle Anforderungen der EN 1341 bzw. dem FGSV Merkblatt 407 an die Rutschfestigkeit für die Herstellung von Bodenbelägen in Außenbereichen. 


Oberfläche poliert



Früher polierte man mit Leinwandballen, Hanf- oder Baumwollseilen unter Zugabe von geraspeltem Blei, pulverförmigem Alaun und feinstem Schmirgel. Die Feinpolitur wurde mit Zinnasche und Schwefelblumen erzielt. Heute können Platten aus Naturstein vom Grobschliff bis zur Kantenpolitur in modernen Polierstraßen mit neuester Technologie in einem Durchgang bearbeitet werden. Durch das Polieren erhält der Stein eine glänzende Oberfläche. Farben und Kontraste zeigen sich brillanter. Polierte Oberflächen lassen sich gut reinigen, sind jedoch glatt und daher weniger rutschsicher. Polierte Natursteinplatten sind für Bodenbeläge in Außenbereichen aufgrund unzureichender Rutschfestigkeit nicht geeignet.

 

Kantenfinish 

Kanten gespalten

Gespaltene Kanten wirken bei Natursteinen mit spaltrauer Oberfläche besonders harmonisch. Sie können aber auch als Kontrapunkt in Kombination mit einer modern bearbeiteten Oberfläche verwendet werden. Gespaltene Kanten werden in traditioneller Handwerksarbeit oder maschinell mit einer Spaltmaschine erzeugt. 


Kante Vintage

Die Kantenbearbeitung der Produktlinie Vintage ist harmonisch auf die Charakteristik der Oberfläche abgestimmt worden und eine gelungene Kombination von traditioneller Handwerksarbeit und moderner Bearbeitungstechnologie. 


Kanten gesägt, ohne Fase

Gesägte Kanten, die nicht mit einer Fase versehen werden, verwenden wir bei Natursteinprodukten von NGR vorrangig bei Spaltmaterialien. Aufgrund der oberflächlichen Unebenheiten bei spaltrauen Oberflächen liefert eine Fase weder optisch noch funktionell einen Mehrwert. 


Kanten gesägt, mit Fase

Die Sichtkanten gesägter Natursteinprodukte versehen wir bei NGR zumeist mit einer Fase. Durch die Fase können Kantenausbrüche, die im Produktionsverfahren entstanden sind, beseitigt werden. Zudem zeigen sich beispielsweise Bodenplatten mit einer Fase deutlich unempfindlicher gegen Kantenausbrüche, die sehr schnell bei der Verarbeitung und Kommissionierung von Natursteinplatten entstehen können. Zudem können mit der Fase Überzähne ausgeglichen werden. 


Kanten Anticato

Die Kanten der Produktlinie Anticato werden mit einem Antik-Look veredelt. Je nach Material und Modernisierungsgrad des weiterverarbeitenden Betriebes, geschieht dies in maschineller Form oder in Handarbeit. Bei dem maschinellen Finish werden die Kanten in einem Vibrationsverfahren gerundet und geglättet. Bei dem handwerklichen Verfahren werden die Kanten zumeist mit einem Hammer leicht abgestoßen. 


Kanten bossiert

Die bossierte Sichtkante wird zumeist in traditioneller Handwerksarbeit hergestellt. Sie eignet sich gut für die Herstellung von Natursteinprodukten in klassischer Optik oder auch als Kontrapunkt einer modern bearbeiteten Oberfläche. Bei NGR verwenden wir bossierte Kanten noch häufig bei der Herstellung von Abdeckplatten. 


Längskante mit Rundstab



Der Rundstab stellt eine Bearbeitung der Sichtkante dar und wird häufig bei Küchenarbeitsplatten sowie bei Stufen- oder Abdeckplatten verwendet. Die Vorderkante wird dabei durch ein maschinelles Verfahren gerundet.

Es gibt keine Produkte, die dieser Auswahl entsprechen.